VFC-Junior-Team gewinnt den 7. Stadtwerke-Cup
23.02.2019

Plauen. Das Junior-Team des VFC Plauen hat am Samstag den 7. Stadtwerke-Cup gewonnen. Der neue Hallenfußball-Stadtmeister setzte sich im Finale gegen den SC Syrau mit 4:3 nach Neunmeterschießen (1:1/3:2) durch. Nachdem VFC-Schlussmann Leon Seefeld einen Neunmeter erfolgreich parierte, war es Kevin Walther, der den entscheidenden Schuss vom Punkt verwandelte. Zuvor hatte Tim Sluga den VFC im Finale in Führung geschossen. Doch nach Vorarbeit von Benjamin Matthes traf Paul Schneider für Syrau zum 1:1-Ausgleich. Dabei blieb es bis zur Schlusssirene.

Syrau verliert erneut im Finale

Für den SCS war es bereits die dritte Vizemeisterschaft bei diesem Turnier. Trainer Chris Begerock freute sich trotzdem: "Wir haben zwar wie im vergangenen Jahr gegen Unterlosa diesmal nach Neunmeterschießen gegen den VFC verloren, aber ich hatte im Vorfeld gar nicht gedacht, dass wir so weit kommen. Denn wir waren in diesem Jahr nicht so gut." Das lag unter anderem auch am Termin der Stadtmeisterschaft, der wegen der begrenzten Hallenkapazität ungünstig liegt. Wichtig war es den insgesamt 141 Fußballern kurz vor Rückrundenbeginn natürlich, sich nicht zu verletzen. Dadurch erlebten die 550 Zuschauer in der Plauener Kurt-Helbig-Sporthalle durchweg faire Spiele, was keineswegs nachteilig war. Das sah auch VFC-A-Jugendtrainer Tommy Färber so, der mit Norman Zschach seinen Co-Trainer als spielenden Torwart auflaufen ließ.

Lok überrascht als Dritter

"Unser Mix aus Männer- und Nachwuchs-Bereich hat gut funktioniert. Ich war nur mit einem Spiel nicht so ganz zufrieden", bilanzierte Tommy Färber nach sieben Siegen mit insgesamt 20:4 Toren. Charlie Spranger (4 Tore), der Sohn des legendären Torjägers Arnd Spranger, traf genau wie Tim Sluga und Kevin Walther viermal. Der spätere Vizemeister Syrau hatte zuvor ohne Niederlage die Hammergruppe A gewonnen. Mit dem SCS zog die SG Jößnitz ins Viertelfinale und danach erstmals auch ins Halbfinale ein. Ziemlich überraschend, aber vollkommen zu Recht tauchte zudem der ESV Lok Plauen in der Runde der letzten Vier auf. "Genau das macht den Reiz dieser Meisterschaft aus. Man kann an einem guten Tag auch als vermeintlich Kleiner ganz weit kommen", freute sich Peter Kober als Geschäftsführer der Stadtwerke Strom Plauen, die Namensgeber des Pokals sind.

Felix Forbriger wird bester Spieler

Und so feierten die Eisenbahner um Nino Faris (6 Tore) wie bereits 2013 zur Premiere den dritten Platz. Der "Spieler des Tages" schaffte es mit seinem Team übrigens nicht bis ins Halbfinale. Felix Forbriger vom 1. FC Ranch wurde mit großem Abstand auf Platz eins des Allstar-Teams gewählt. Der 18-Jährige präsentierte sich als ausgesprochen starker Individualist mit Blick für den Nebenmann. Zur großen Siegehrung bejubelte der SpuBC 90 Plauen zuerst die Ehrung als laustärkster Fanblock und danach die rote Laterne, die bei diesem Turnier im das letzte aller 15 teilnehmenden Teams bekommt. SpuBC-Spieler Michael Lauterbach nahm's mit Humor: "Wichtig waren der Spaß und die Freude am Fußball. Das Turnier war toll organisiert vom 1. FC Wacker und wir hatten alle sieben schöne Stunden." In diesem Sinne freut sich die Plauener Fußballfamilie schon auf den nächsten Tag der Begegnung. Dann geht es um den 8. Stadtwerke-Cup 2020.

Statistik

Gruppe A

SC Syrau 1919 10 Punkte | 10:4 Tore

SG Jößnitz 8 Punkte | 6:4 Tore

FC Fortuna 4 Punkte | 7:9 Tore

Stahlbau 3 Punkte | 5:8 Tore

1. FC Wacker 2 Punkte | 2:5 Tore

Gruppe B

VFC Plauen 12 Punkte | 14:3 Tore

VfB Plauen Nord 9 Punkte | 11:6 Tore

ESV Lok Plauen 6 Punkte | 8:8 Tore

VfB Großfriesen 1 Punkt | 3:10 Tore

Post SV Plauen 1 Punkt | 1:9 Tore

Gruppe C

SG Unterlosa 10 Punkte |14:2 Tore

Concordia 10 Punkte | 11:4 Tore

1. FC Ranch 6 Punkte | 11:7 Tore

SG Straßberg 3 Punkte | 5:13 Tore

SpuBC 90 Plauen 0 Punkte | 1:16 Punkte

Viertelfinale

Syrau -Nord 4:1

Jößnitz - Concordia 2:1

VFC - Ranch 1:0

Unterlosa - Lok 2:4

Halbfinale

SC Syrau - SG Jößnitz 0:0/3:2 nach 9-Neunmeterschießen

VFC Plauen - Lok Plauen 4:0

Spiel um Platz 3

SG Jößnitz - Lok Plauen 1:3

Finale

Syrau - VFC Plauen 1:1/2:3 nach 9-Neunmeterschießen

 

Torschützenkönig: Julian Dolle (SG Unterlosa / 8 Treffer)

Bester Torhüter: Thomas Reinhold (VfB Großfriesen)

Beste Spieler: Felix Forbriger (1. FC Ranch Plauen), Anton Tödtmann (SG Jößnitz), Nino Faris (ESV Lok Plauen)

 

Foto+Text: Karsten Repert

Zurück