Der "Klang-Garten" blüht auf
03.08.2017

Die Spitzenstadt hat ein neues Event. Nach dem Massenauflauf im "Klang-Garten" sind sich alle einig. "Diesen Abend möchten wir gerne wieder erleben", hoffen Patricia und Mike Schmeißer aus Reusa. Das Ehepaar erlebte das Kurzfilm- und Musik-Festival vor der historischen Plauener Häuserzeile "in einmalig, wunderbarer Atmosphäre. Die Veranstaltung hat rein gar nichts mit einem klassischen Bierzelt-Sommerfest zu tun.

"Stattdessen ließen sich die spitzenzeitlich über 1.000 Plauener nett unterhalten. Für die Kleinen gab es ein Kinderprogramm mit Kurzfilmen, Matroschkas basteln und russischem Märchen, gelesen in deutscher Fassung vom Kunststudio "Schöne Welt". Die Kindern waren begeistert, vor allem die Matroschka-Stoffpuppen wurden zum der Renner.

Was auffiel: Ab 20 Uhr waren in den Gärten fast alle Sitzplätze belegt. Damit hatte keiner gerechnet. Dass die Weberhausgärten ein wildromantisches Stadtquartier darstellen, hatten die Veranstalter versprochen. Und Besucherin Marina Reichmann stellte fest: "Trotz dieser enormen Menge an Leuten verläuft sich alles in einer angenehmen Atmosphäre. Die Musik finden wir besonders gut. Vor allem sind das Bands, die in unserer Gegend keiner kennt", verriet die Verkäuferin.

Von der Bühne aus bereicherten "Like Elephants" und Naima Husseini die laue Sommernacht. Im schönen Ambiente servierte der Unikat-Verein kühle Getränke. Und als dann die sieben Kurzfilme über die Leinwand flimmerten, honorierte das Publikum diese Streifen wegen ihrer gesellschaftsrealistischen Denkanstöße stets mit Zwischenapplaus.

Aufblühen konnte der "Klang-Garten" durch die Förderung vom Kulturraum Vogtland/Zwickau und der Stadt Plauen. Der Eintritt war für alle Besucher frei.


Text: Karsten Repert, Foto: Ellen Liebner

 

Zurück