Der fünfte e.o.plauen Nachwuchspreis für Handzeichnung geht in die Schweiz
13.09.2018

Der Kunstverein Plauen-Vogtland e.V. veranstaltete am Abend des 07. September 2018 in der Galerie im Malzhaus Plauen eine Vernissage zur Auszeichnung junger Künstler auf dem Gebiet der Handzeichnungen. Der e.o.plauen-Preis für Handzeichnungen wurde nach dem in Plauen aufgewachsenen und durch seine Vater-und-Sohn-Cartoons weltbekannt gewordenen Zeichner Erich Ohser (e.o.plauen) benannt. 

Eine Fachjury bestehend aus Dr. Marina von Assel, Direktorin Kunstmuseum Bayreuth, Eva-Maria von Máriássy, Direktorin Staatliche Bücher- und Kupferstichsammlung Greiz, Dr. Elke Schulze von der e.o.plauen Stiftung und Oliver Giegerich, Galerist, prämierte aus über 150 eingereichten Arbeiten von 43 Künstlerinnen und Künstlern die drei besten Nachwuchstalente. Die Preisübergabe erfolgte durch den Plauener Bürgermeister Steffen Zenner, den e.o.plauen-Gesellschaftspräsident Dr. Karl-Gerhard Schmidt und den Geschäftsführer der Stadtwerke Strom Plauen Peter Kober. Dotiert waren die Platzierungen mit 1.000, 800 und 600 Euro. Den ersten Platz erreichte Silvan Borer aus Deitingen in der Schweiz, gefolgt von der Zweitplatzierten Lia Rothe aus Zwickau. Über den dritten Rang freute sich Sophie Weiß aus Markneunkirchen. Neben den Auszeichnungen erhielten die Sieger einen Kleinkatalog mit einer Auswahl ihrer Arbeiten. Zudem werden in der Galerie Forum K weitere Beispiele des Schaffens der Preisträger präsentiert. Neben den drei Nachwuchspreisen wurde auch ein Jugendanerkennungspreis in Höhe von 300 Euro verliehen. Dieser ging an die junge Heidelbergerin Annika Daniel. Musikalisch begleitet wurde das Event von der Band „ANGELA Aux“.

Zurück